Freitag, 24. September 2021 11:32
Desinfektionsmittel Wöltingerode
Landwirtschaftsmeister Hans-Joachim Dege beim Abfüllen in der Klosterbrennerei

Wöltingerode produziert Ethanol für Desinfektionsmittel

Klosterbrennerei stellt Grundstoff für Desinfektionsmittel her

Da durch die Corona Pandemie mittlerweile Desinfektionsmittel knapp geworden ist, produziert die Klosterbrennerei für etwa 100 Apotheken aus der Region 96-prozentigen Alkohol, den Grundstoff für Desinfektionsmittel. Dieses passiert unter Aussetzung der Brandweinsteuer für Apotheken, die Tabletten herstellen.

„Für den Schutz der Bevölkerung vor dem Corona-Virus dürfen wir auf Betreiben des Landrates Thomas Brych eine sehr große Menge Ethanol an die Langelsheimer Firma Albemarle GmbH liefern. Dort werden daraus die überall dringend benötigten Desinfektionsmittel hergestellt“, sagt Martin Rahmann, zuständiger Geschäftsführer für das Klosterhotel, das Kloster Wöltingerode Brennen und Brauen GmbH.

Auch diverse Krankenhäuser, Apotheken und den Katastrophenschutz beliefert das Klostergut derzeit mit Ethanol

Bisher wurden 15.000 Liter, abgefüllt in 1000 Liter Behälter an den Landkreis verkauft. Für die Apotheken wurden bisher 6000 Liter in 25 Liter Kanister abgefüllt, der Preis beträgt 8,90 Euro pro Liter. „Ich bin sehr stolz darauf, dass die Region in diesen schwierigen Zeiten zusammenhält und wir mit der hohen alkoholischen Qualität aus Wöltingerode das Geschäft beleben“, sagte Martin Rahmann.

Homepage Klosterbrennerei Wöltingerode

Die Abgabe erfolgt für Privatleute in Literflaschen mit 70-prozentigem Trinkbranntwein.
Erhältlich im Hofladen. Preis pro Flasche: 23,95 Euro.