Donnerstag, 8. Dezember 2022 16:43
Vienenburg
Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Sponsoren, Schülerinnen und Schüler, Schulleiterin und Elisabeth Hüsing

Vienenburg hat eine neue grüne Attraktion

Rund 8.700 kleine Bäume und Sträucher warteten darauf, von Schülerinnen und Schülern aus Vienenburg an der Rabeckbreite westlich des Vienenburger Sees gepflanzt zu werden

Mit dabei waren 400 Schülerinnen und Schüler aller Klassen der Vicco-von-Bülow-Oberschule, die 4. Klassen der Grundschule, die Vorschulkinder des evangelischen Kindergartens in der Rabeckbreite, eine Gruppe der Schule am Harly sowie Mitglieder von Zukunft Wald, vom Rotary Club Goslar-Nordharz und Mitarbeiter vom Bankhaus Seeliger.

AttraktionDie Idee ist vor knapp zwei Jahren entstanden. Günther Heuer aus Wöltingerode war bei einem Vortrag des mittlerweile pensionierten Direktors der Zukunft Wald Franz Hüsing anwesend. Es wurden dann Gespräche mit der Stadt Goslar geführt, die Fläche in der Nähe der Schulen und des Kindergartens sowie am Vienenburger See war genau das passende Gelände.
Die drei Partner Stiftung, Schule und Grundstückseigentümer haben zusammen mit der unteren Naturschutzbehörde das Projekt ausgearbeitet. Im April 2019 startete das Projekt Schulwälder gegen Klimawandel mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages über 30 Jahre zwischen der Oberschule, der Stiftung Zukunft Wald und der Stadt Goslar. Während einer Projektwoche im Juni arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Oberschule schon intensiv an ihrem zukünftigen Wald mit Kartierung und Vermessung des Geländes, Untersuchung der Bodenverhältnisse und Bau eines Modelles für die knapp 1 ha große Waldfläche.

Zur Eröffnung der Pflanzaktion waren auch Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Rektorin Ulrike Eilers von der Vicco-von-Bülow Oberschule, Günther Heuer vom Rotary-Club Goslar-Nordharz, Ingo Meier, Direktor vom Bankhaus Seeliger und Elisabeth Hüsing, Direktorin Stiftung Zukunft Wald mit dem Spaten aktiv dabei.

Vor der Pflanzaktion wurden bereits 350 Pflanzplätze mit einem Mini-Bagger vorbereitet. Veronika Winter-Thömmes, Mitarbeiterin der Zukunft Wald zeigte vor dem Pflanzen den Schülerinnen und Schülern, wie die Bäume und Büsche gepflanzt werden, die Rinde nicht verletzt und die Erde richtig festgetreten wird.

Es wurden kleine runde Beete mit 25 Sträuchern gepflanzt, darunter Straucharten wie Himbeere, Brombeere, Heckenrose, Holunder, Haselnuss, Öhrchenweide, Liguster und Schlehdorn. Bei den Bäumen lag die Eiche an der Spitze, gefolgt von Walnuss, Sandbirke, Wildbirne, Feldahorn, Eberesche und der Baum des Jahres, die Flatterulme. Eine Blumenwiese soll im kommenden Jahr angelegt werden. Außerhalb des Geländes wird noch eine Allee entstehen, dabei sollen alle seit 1989 ausgezeichneten Bäume des Jahres gepflanzt werden.

Finanziert wird die Aktion durch Fördermittel der Bingo-Umweltstiftung und durch Spenden

Zu den Spendern gehört der Rotary Club Goslar-Nordharz mit 500 Euro. 15.000 Euro kamen vom Bankhaus Seeliger aus Wolfenbüttel. Dieses feiert in diesem Jahr sein 225-jähriges Jubiläum. Die Bank hatte ihre Kunden um eine Spende für den Schulwald anstatt eines Geschenkes gebeten.
Im Anschluss wurde zu einem Imbiss eingeladen. Den hatte die Bäckerei Woltemate gesponsert, außerdem hatte der Förderverein der Oberschule für Obst und Möhren gesorgt.