Donnerstag, 8. Dezember 2022 16:12
Das sonnige Wetter lockte zahlreiche Besucher zum Herbstmarkt am DGH Schladen

33. Herbstmarkt des CDU-Ortsverbands Schladen

Der 33. CDU-Herbstmarkt bot ein farbenfrohes Bild am DGH

Eine vielfältige Angebotspalette regte zahlreiche Besucher zum Kauf an

Herbstliches Kaiserwetter bestimmte am letzten Sonntag durchweg das bunte Treiben am Dorfgemeinschaftshaus Schladen, wo der CDU-Ortsverband bereits seinen 33. Herbst- und Flohmarkt ausrichtete. Schließlich präsentierten mehr als 30 Stände ein vielseitiges Angebot und boten den zahlreichen interessierten Besuchern eine anregende Atmosphäre. Auch einige Kinder präsentierten ihre Angebote im Rahmen der Ferienpaßaktion.
Die Kauflustigen boten eine verlockende Auswahl aus landwirtschaftlichen Produkten wie Eier, Nüsse, Honig, Äpfel, Kürbissen, Kartoffeln, Marmelade oder Obstwein und diversen Handarbeiten aus Wolle, Stoff, Keramik sowie Holz. Außerdem wartete allerlei Nützliches für den Hausgebrauch wie z.B. Porzellan, Werkzeug, Spiele, Bücher und Elektronik auf interessierte Käufer.
Die Mitglieder und Helfer des CDU-Ortsverbands Schladen sorgten wieder wie gewohnt dafür, dass niemand verhungern oder verdursten musste. Neben Gegrilltem wurden Hotdogs, Fischbrötchen, Schmalz- und Käsebrote sowie diverse Getränke für Jung und Alt angeboten. Im DGH rundete ein reichhaltiges Kuchenbüffet das kulinarische Angebot ab.
Auch das Eis von Nino am Eingang zum DGH fand guten Zuspruch.
CDU-Vorsitzender Karl-Jürgen Heldt freute sich über den gelungenen Verlauf dieses Herbst- und Flohmarktes bei idealem Wetter und bedankt sich an dieser Stelle bei seinen vielen fleißigen Helfern und allen, die durch ihre Teilnahme als Händler, Käufer oder Besucher diese traditionelle Veranstaltung zu einem erfolgreichen Tag gemacht haben.
So kann von einem Teil des Erlöses dieser Veranstaltung wieder eine große Menge Krokuszwiebeln bereit gestellt werden, die in den nächsten Tagen dann vom CDU-Ortsverband Schladen in die Grünflächen der Gemeinde und ihrer Ortsteile gepflanzt werden wird.

Karl-Jürgen Heldt